„B-FAST“ an der GGS – Pfälzer Straße

Es soll erforscht werden, wie Schule und Ganztag auch in den Zeiten von Corona geöffnet bleiben können und welche Test-Systeme sich gut eignen, weil sie sicher sind und gleichzeitig eine große Akzeptanz haben.

Nun sind seit Montag, 28. November täglich Mitarbeiter der Uni-Klinik Köln bei uns, die Kinder und Erwachsene auf COVID-19 testen. Dazu gehört auch eine Psychologin, die den Kindern bei Fragen zur Verfügung steht. Alle Kinder wurden klassenweise sehr kindgerecht mit Film-Material und persönlicher Vorstellung durch ÄrztInnen und Medizin-StudentInnen des Uni-Teams auf alle Aspekte der Studie vorbereitet.

Unsere Eltern und das gesamte Personal der Schule waren in den Vorbereitungswochen gut zu überzeugen: Die Teilnahme der Kinder liegt bei 90%, die der Erwachsenen bei 99%. Alle teilnehmenden Kinder machen so engagiert mit, dass inzwischen innerhalb von 5 Minuten eine ganze Klasse getestet werden kann. Vorher wurde natürlich per Los entschieden, wer 2 Mal und wer 3 Mal die Woche getestet wird und wer Wattestäbchen kauen darf und wer auf beiden Seiten der Wange innen abgestrichen wird.

Jede Klasse ist ein Pool mit einem Testergebnis. Wenn alles gut ist, also negativ: super. Sollte das Ergebnis positiv sein, schaut man genauer nach, wer es ist. In diesem Fall müssen die Kinder und Erwachsenen, die teilnehmen und negativ sind, nicht in Quarantäne.

Genauso läuft es bei allen Erwachsenen, nur, dass dort Rachenabstriche gemacht werden. Auch hier findet zunächst eine Pool-Testung statt.

Bisher sind immer alle Testergebnisse negativ gewesen. Wir sind so froh darüber: unser Hygiene-Konzept greift offensichtlich. Ein großes Kompliment geht auch an alle Elternhaushalte, die Ergebnisse spiegeln auch dieses Engagement wieder.

Das uns betreuende Team der Uniklinik ist überaus freundlich und emphatisch. Sie loben allen Kinder und Erwachsenen an der Pfälzer Straße und freuen sich genauso wie wir auf weitere zwei Wochen Zusammenarbeit. Das dadurch entstandene gute, sichere Alltags-Gefühl an unserer Schule ist eine große Erleichterung für alle Schulmitarbeiter, Kinder und Eltern.

Der zweite Teil der Studie – ein weiterer Zeitraum von drei Wochen Testung – findet Ende Januar statt. Gut für uns als Schule war und ist es auf jeden Fall. Und wir können mit unserer Teilnahme einen Beitrag dazu leisten, in Zukunft vielleicht besser zu bewältigen, dass Schulen geöffnet bleiben sollen - aber unbestreitbar auch ein Infektions-Hotspot sind.

Wir werden gespannt die Studienergebnisse und deren Veröffentlichung verfolgen.

[Zurück]

Übersicht